Hausmittel – Rezepturen

Teezubereitung* nach Kneipp

Zutat: Bockshornkleesamen
Rezept: Zum innerlichen Gebrauch wird der Samen am besten kalt angesetzt. Man lässt ihn einige Stunden ziehen, seiht diesen nach kurzem Aufkochen sogleich ab und süßt mit Honig.

Breiumschlag** nach Kneipp

Zutaten: Bockshornkleesamen, Essig
Rezept: Bockshornkleesamen 3 – 4 Esslöffel mit Wasser 5 Minuten zu einem Brei kochen lassen. Zur Erhöhung der Wirkung etwas Essig zusetzen, salbenartig auf Leinwand auftragen und auf die leidende Stelle legen.

Bei Erkältungskrankheiten, Rachitis bei Kindern, Skrofulose, Lungen- Knochen- und Gehirntuberkulose und nach vorgeschrittener Zuckerkrankheit nach Kneipp

Anwendung: Man trinke 2 bis 3 Tassen am Tag schluckweise einen Tee*

Bei Hauttuberkulose und Lupus erythmatodes (=tuberkulöse Hautkrankheit) nach Kneipp:

Anwendung: Verwende man den Tee* und einen warmen Breiumschlag**

Bei beginnender Lungentuberkulose, Abmagerung und Milzleiden [1]

Zutat: Bockshornkleesamen
Anwendung: 1 Teelöffel voll zum heißen Infus (=Aufguss) mit 2 Glas Wasser, tagsüber trinken.

Bei Lungentuberkulose empfiehlt Fischer:

Zutaten: Bockshornkleesamen, Schachtelhalmkraut, Gundermannkraut
Anwendung: 2 Teelöffel der Kräutermischung auf 2 Glas Wasser, als Tee* zubereiten.

Zu Ausscheidungs- und Reinigungskuren, insbesondere bei Gicht und Rheuma empfiehlt Tschirner

Zutaten: Bockshornkleesamen, Schafgabenkraut, Tausendgüldenkraut, Johanniskraut, Faulbaumrinde, Birkenblätter
Anwendung: 2 Teelöffel auf 2 Glas Wasser, als *Tee zubereiten.
Alternative: Nach Görgens wird hierzu empfohlen, die Samen in Milch zu kochen.

Bei hartnäckiger Diarrhöe (=Durchfall) und Prolapsus ani (=Mastdarmvorfall)

Rezept: 1 – 2 Esslöffel Bockshornkleesamen mit 3/4 l Wasser kochen.
Anwendung: Als Klistier, zu Waschungen und zu Fußbädern usw.

Als Gurgelwasser bei Halsgeschwüren nach P. Flämig

Zutaten: Hirtentäschelkraut, Sanikelkraut, Knöterichkraut, Bockshornkleesamen
Anwendung: 1 Esslöffel auf 1 Tasse als Aufguss (=Tee*). Mehrmals am Tage gurgeln.
Alternative: Nach Fischer mit Zusatz von Salbeiblättern, Rezept und Anwendung wie oben.

Rezepte nach neueren Erkenntnissen: [40]

Unterstützende Therapie bei Diabetes mellitus

Anwendung: Erwachsene nehmen täglich 25g der gepulverten Droge

Unterstützend zu einer Diät bei Hypercholesterollämie

Anwendung: Erwachsene nehmen täglich 25g der gepulverten Droge

Bei Anorexie (=Appetitlosigkeit)

Anwendung: Erwachsene nehmen dreimal täglich vor den Mahlzeiten je 1-6g der gepulverten Droge mit Wasser

Bei Furunkel, Ulzera (=Hautkrankheit) und Ekzeme

Anwendung: Zur Linderung werden 50g der gepulverten Droge mit 250ml kochendem Wasser versetzt und nach 5 Minuten als warmer, feuchter Breiumschlag angewendet.